head_technotes

 

Veeam Backup, Windows 8.1, Public Cloud, Private Cloud, neue Cisco ASA Firewalls

Sehr geehrte Leser,

wir hoffen Sie haben die tollen Sommertage genossen und vielleicht auch ein paar Tage Urlaub abseits des Arbeitsalltags verbringen können.

Doch die IT steht „so hoffen wir“ niemals still. Dies betrifft sowohl technologische Neuerungen, als auch die IT in Ihrem Unternehmen. Was ist hierzu wichtig? – Eine Datensicherung! Welche Möglichkeiten gibt es speziell für die mittlerweile weit verbreitete Virtualisierung (VMware oder Hyper-V)? Hier möchten wir Ihnen als Silver Partner gerne Veeam Backup und Replication und seine exzellenten Lösungen vorstellen.

Auch aus dem Hause Microsoft steht ein Update für das aktuelle Betriebssystem Windows 8 an, erfahren Sie wie unser Testresultat hierzu aussieht!

Unser IT-Lexikon „von A.. bis Z…“ befasst sich diesmal mit einem sehr aktuellen Thema: Was genau ist der Unterscheid zwischen einer Private und einer Public Cloud?

Wir wünschen Ihnen ein kurzweiliges Lesevergnügen

Ihr opticom Team

 

veeam

Datensicherung mit Veeam Backup und Replication

Das Thema Datensicherung betrifft heutzutage jeden von uns – egal ob für VMware ESXi oder Microsoft Hyper-V. Doch obwohl eine Datensicherung so essentiell wichtig ist, wird sie in vielen Unternehmen leider immer noch stark vernachlässigt.

Viele denken, eine Datensicherung wäre die Rundum-Sorglos-Versicherung. Doch viele Datensicherungslösungen sind, wie es der Name schon sagt, Lösungen zum Sichern von Daten – und somit alles andere als Lösungen zum Wiederherstellen von Systemen. Sie zielen primär darauf ab, verloren gegangene Daten, also Dateien, wiederherzustellen. Das Zurückspielen eines kompletten Serversystems ist in der Regel auch möglich, bringt allerdings so einige Stolpersteine mit sich. So kann der Recoveryvorgang eines Domaincontrollers mit der Software Symantec BackupExec (aus eigenen Erfahrungen) schon mal zwei Tage dauern. Was dann der Ausfall eines kompletten Netzwerkes bedeutet, können Sie sich denken.

Die bessere Lösung hier: Eine Imagebasierte Datensicherung – extra optimiert für virtuelle Umgebungen wie Hyper-V oder VMware. Diese macht ein 1:1 Abbild der kompletten Festplatte und stellt binnen kürzester Zeit auch komplette Serversysteme wieder her. Besonders beeindruckt sind wir von der Software Veeam, die sich auf die Sicherung von virtuellen Servern spezialisiert hat und die schon in zahlreichen Produkttests exzellent abgeschnitten hat:

veeam_awards

Veeam sichert Ihre VMware oder Hyper-V Maschinen auf Backup-to-Disk oder in der neusten Version jetzt auch auf Bandlaufwerke. Die Wiederherstellung der Systeme geschieht dank innovativer Technik in einem Bruchteil der Zeit, die eine normale Datensicherung benötigen würde. Wiederherstellungszeiten von 30 Minuten sind nicht ungewöhnlich – und dies, dank der zugrundeliegenden Virtualisierung, völlig Hardwareunabhängig. Ein Notbetrieb ist also auch auf anderen Servern jederzeit möglich. Wenn es noch schneller gehen muss, können Sie ihren Server direkt aus dem Backup starten! Die Recoveryzeit beträgt hier meist weniger als 2 Minuten!

veeam_screenshot

Um auf den Worst-Case vorbereitet zu sein, kann Veeam Ihre virtuellen Server und das sowohl bei VMware oder Hyper-V zusätzlich an einen externen Standort kopieren. Sollte es bspw. durch einen Brand zu einem Totalausfall Ihres Rechenzentrums kommen, starten Sie einfach die Stand-By Server am externen Standort und arbeiten sofort weiter.

Auch die Wiederherstellung einzelner Dateien oder Ordner ist problemlos möglich. Veeam bietet zusätzlich einen Exchange und SQL Restore, so dass Sie bspw. einzelne eMails direkt aus dem Backup wiederherstellen können, ohne dass Sie die gesamte Exchangedatenbank zurückspielen müssen.

Selbstverständlich bietet Veeam auch eine integrierte Komprimierung und Deduplizierung. So sinkt die benötigte Kapazität und somit auch die Laufzeit Ihres Backups erheblich.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Gerne zeigen wir Ihnen Veeam live. Sprechen Sie uns einfach an…

 

fuersiegetestet

Das Windows Update 8.1

Microsoft geht im Herbst in die nächste Runde mit dem neuen Update seines Betriebssystems Windows 8. Das Update bringt mit seiner Größe von 2.5 – 3.6GB viele Neuerungen, die hauptsächlich optische Verbesserungen sind, mit sich.

Wir haben Windows 8.1 für Sie ausgiebig getestet. Was gibt es Neues?
Das Wichtigste vorweg:

win_start

Der Startbutton ist wieder da!
Von vielen Nutzern kritisiert wurde der nicht vorhandene Startbutton wie er bei älteren Windows Betriebssystemen üblich war. Mit Windows 8.1 wird dieser wieder eingeführt, doch nicht mit der gleichen Funktion wie bei den Vorgängern. Der neue Startbutton hat lediglich die Funktion zurück in die Kachelübersicht zu wechseln. Ob dies dem Wunsch vieler Anwender entspricht bezweifeln wir.

Neue Features

  • Dynamische Anpassung der Apps in der Kacheloberfläche
    Apps konnten in der ursprünglichen Version von Windows 8 nur in 2 Größen dargestellt werden. Nun ist es möglich die Apps mit den Größen „klein, mittel und groß, sowie dynamisch per drag & drop Funktion anzupassen.
  • Desktophintergrund nicht nur auf dem Desktop
    Bei Windows 8 war es nicht möglich einen Hintergrund im Kachelmenü einzurichten. Mit Windows 8.1 kann nun derselbe Hintergrund wie beim Desktop verwendet werden.
  • Mehrere Anwendungen (Apps) auf einem Bildschirm
    Statt den üblichen zwei gleichzeitig geöffnet Anwendungen, können nun bis zu vier Anwendungen gleichzeitig geöffnet und angezeigt werden.
  • Große Teile der Navigation optimiert
    Wird nun die Bildschirmsperre mit der Maus nach unten geschoben, gelangen Sie direkt zur Videoaufnahme (nur bei vorhandener Kamera). Außerdem gelangen Sie im Kachelmenü durch schieben der Maus nach oben direkt in die sortierte App-Liste.
  • Suchfunktion verbessert
    Aufgrund einiger Änderungen am Suchsystem wird im Suchfeld von Windows 8.1 nun auf dem gesamten lokalen System und im Internet nach Ergebnissen gesucht. Zudem ist der Windows Store neu sortiert und ein Suchfeld wurde ebenfalls integriert.
  • Mehrere Apps mit einem Klick deinstallieren
    Wenn Sie mit dem neuen Update mehrere Apps markieren, können Sie diese mit einem Klick deinstallieren. Mit Windows 8.0 konnten Apps nur Klick für Klick einzeln deinstalliert werden.
  • Servicepacks ade
    Erstmals werden für Windows keine sog. Servicepacks mehr per Update bereitgestellt sondern Versionsupdates, wie z.B. Version 8.1.
Unser Fazit:

Optisch wird Windows 8 durch das Update 8.1 stark verbessert, jedoch ist unsere Einschätzung, dass auch hierdurch ein Wechsel von älteren Betriebssystem hin zu Windows 8 nicht wesentlich attraktiver wird. Windows 8 ist und bleibt im Business Bereich relativ unbeliebt.

Note: 3daumen_2

 

abisz

P wie… Public Cloud / Private Cloud 

Unter Cloud bzw. Cloud-Computing versteht man allgemein das zur Verfügung stellen von IT-Ressourcen in einem Netzwerk. Typische Dienste in einer Cloud sind (nicht ausschließlich) Datenspeicher, Rechenleistung oder Software.

Doch was ist nun der Unterschied zwischen Public Cloud und Private Cloud?

Bei einer Public Cloud wird auf einen Unternehmensexternen Dienstanbieter zurückgegriffen, der Cloud-Dienste anbietet. So können ein Unternehmen und deren Mitarbeiter z.B. auf Anwendungsprogramme und Datenspeicher von externen Dienstanbietern zugreifen. Vorteil: Das eigene Unternehmen muss selbst keine Hard- oder Software für die in Anspruch genommen Cloud-Dienste bereitstellen. Bei sensiblen Daten sollten Sie auf den Unternehmenssitz des Dienstanbieters achten und den dort herrschenden Datenschutzrichtlinien.

Die Private Cloud wird im Gegensatz zur Public Cloud Unternehmensintern betrieben. Dabei befinden sich Cloud-Dienstleister (Provider) und Nutzer (Unternehmen/Mitarbeiter) im selben Unternehmen. Mit dem Verfahren der Privaten Cloud hat der Administrator des Unternehmens die Möglichkeit, IT-Ressourcen schnell, dynamisch und meist auch automatisch an autorisierte Nutzer wie z.B. Mitarbeiter oder Abteilungen, aber auch an Kunden oder Geschäftspartner zu verteilen.

 

gut_zu_wissen

Neue Cisco ASA – Serie

Cisco hat die Firewall Serie ASA neu gestaltet. Das kleinste Modell Cisco ASA 5505 bleibt wie bisher bestehen. Die nächstgrößeren Modelle wurden neu gestaltet und sind in Sachen Datendurchsatz, Securityfeatures sowie Ausfallsicherheit und Erweiterbarkeit eine dem aktuellen Marktstand entsprechende Firewall Serie, die keine Wünsche offen lässt. Um Ihnen einige technische Daten aufzuführen haben wir hier eine kleine Übersicht der neuen ASA-X Serie für Sie:

asa_x

Haben Sie Fragen? Gerne erreichen Sie uns unter 06151-668450 oder per
Mail: vertrieb@opticom.it

end