HomeMatic – Haus- oder Firmenautomatisierung

HomeMatic HausautomatisierungHomeMatic oder SmartHome Hausautomatisierungen sind heutzutage in aller Munde. Was für viele auf den ersten Blick nur „technischer Schnickschack“ zu sein scheint, ist auf den zweiten Blick ein ernstzunehmener Energie-Sparer und Alleskönner. HomeMatic erspart Ihnen: Wände aufzuklopfen, unzählige Meter an Kabel zu verlegen und trotzdem bleiben Sie flexibel für die Zukunft. Nicht zuletzt kann Sie die Sensorik von HomeMatic vor großem Schaden und mehr bewahren. Aber lesen Sie selbst unsere Erfahrungen mit HomeMatic Automatisierung.

Das Prinzip von HomeMatic basiert in einer funkbasierten (verschlüsselten/abhörsicheren) Verbindung zwischen Sensoren und Aktoren. Im einfachsten Fall kann das ein Lichtschalter sein und ein (Ein-)Schalter – Aktor. Der Aktor kommt vor die Lampe (entweder als Stecker zwischen Steckdose und Lampenstecker) oder als Wandlösung in die Dose, wo sich derzeit ihr Lichtschalter befindet. Drücken Sie nun einen (beliebigen) HomeMatic schalter, so können sie festlegen, dass der Druck dieses Schalters dem Ein-Schalter zugeordnet wird und dann die Lampe angeht. Gleichzeitg weiß nun auch das System, dass die Lampe eingeschltet ist und kann diesen Status auf unterschiedlichsten Geräten visualisieren. (ihrem SmartPhone, Laptop, iPAD, Tablet, Fernseher). Dort sehen Sie jetzt Lampe an (könnten diese auch durch ein Berühren des Tablets direkt dort ausschalten – aber dazu später).

HomeMatic Taster

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Taster und Schalter für das HomeMatic-System.

Nun werden wir etwas komplexer. Wir haben nun einen ganzen Raum angeschlossen. Dimmer für das Raumlicht, Stehleuchte in der Ecke, eine LED-Leiste hinter dem TV und einen Zimmerspringbrunnen. Wollten Sie alle diese Geräte mit unterschiedlichen Einstellungen von mehreren Punkten im Raum steuern, so müssten Sie bei konventioneller Verkabelung unmenden an Kabeln, Verteilerdosen und Schalter setzen. Danke der Funkverbindung, können Sie mit HomeMatic jedoch viele Schalter an verschiedenen Stellen (auch Fernbedienungen) auf die Empfänger binden. Sie können nun sogar anfangen Logiken zu bilden:

Drücke ich diesen Knopf lange, dann sollen der Brunnen und die LED-Leiste aktiviert, die Stehlampe eingeschaltet werden und der Dimmer im Raum auf 45%-Hintergrundbeleuchtung. Für diese Logikverknüpfungen haben Sie eine grafische Oberfläche im Browser, mit der Sie alle nur erdenklichen Kombinationen bilden können auf einfachste Weise.

Die HomeMatic Zentrale (CCU)

HomeMatic_CCU

Das Herzstück der Haussteuerung ist die HomeMatic Zentrale – die sogenannte CCU (Capture Compare Unit) ein kleines Kästchen, was per RJ45 Kabel ins Netzwerk gehängt wird, mit IP-Adresse versorgt wird und dann per WebBrowser konfiguriert wird.
An die CCU werden nun alle Geräte (Schalter, Relais, Thermostate, Dimmer, Steckdosen, Rauchmelder, Verschlusssensoren, Wassermelder usw.) angelernt und sind dann der Zentrale bekannt und kommunizieren über einen verschlüsselten Kanal mit der Steuereinheit.
Schon können die Geräte konfiguriert, angepasst und in eine Logik unter- und miteinander gebracht werden. Die Zentrale überwacht die Geräte (Funktion, ggf. Batterie, Temperatur usw). Gleichzeitig sehen Sie auf einen Blick den Status aller Geräte und deren aktuellen Schaltzustand.
Mit einer einfachen SD-Karte kann nun die Zentrale auch Messwerte, Zustände und Ereignisse langezeit Aufzeichnen z.B. den Temperaturverlauf in Relation zur Ventilöffnung eines Thermostates. Die Komponenten können so konfiguriert werden, dass selbst bei einem Ausfall der Zentrale die Bedienbarkeit erhalten bleibt (Dirketverknüpfung).
Die Zentrale selbst ist so konzipiert, dass auch bei einem Defekt z.B. nach einem fehlerhaften Firmwarupdate ber USB-Kabel über ein Notsystem das Geräte jederzeit  wiederhergestellt werden kann. Durch ein simples Backup der Zentrale lassen sich mit einem Klick alle Funktionen und Geräte auf eine neue CCU übertragen, die eine alte/fehlerhafte CCU ersetzen kann.

HomeMatic Aktoren

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an HomeMatic Aktoren:

Immer wieder gerne genommen ist der „Gute Nacht oder Auf Wiedersehen schalter“ ich drück einen Knopf im Schlafzimmer oder an der Türe und alle Lichter gehen komplett aus – es bleibt kein Licht über Nacht brennen.

Energie sparen dank adaptiver Heizungssteuerung

HomeMatic ThermostatNun wollen wir aber zusätzlich eine Menge Energie sparen. Widmen wir uns also dem Thema Heizkörper. Dort installieren wir mir 2 Handgriffen das HomeMatic Thermostat und können ab sofort die Heizungen im Haus nach unserem Tagesablauf steuern. Als erstes können wir nun Tageszeiten festlegen und Temperaturen eintragen, die der Raum um dieses Tageszeit haben soll. Wir lassen also die Heizköper Nachts absenken und fahren zum Beispiel Bad und Küche morgens (Mo-Fr) auf Temperatur. Die anderen Räume lassen wir lauwarm, da wir diese Werktags in der frühe nicht brauchen. Am Wochenende legen wir einen seperaten Heizplan fest, da wir hier nicht ins Büro müssen.

Nun kann ich einen Taster dedinieren (oder mit Tablet und Co.) eine Funktion drücken „Büro-Schaltung“. Dies ist eine eigens erstelle Logik-Komponente, die dafür sorgt, dass nun alle Heizkörper auf 18°C runterfahren, weil ich nun die Wohnung verlasse und zur Arbeit fahre. Da ich sicher bin, dass ich früher oder später vergesse die Heizung wieder zurückzuschalten habe ich der Zentrale fest eingestellt, dass die Büro-Schaltung immer um 15.00 Uhr selstständig rausspringt und dann die Wohnung auf die programmierte Komfort-Temperatur zurückfährt. So vermeide ich, in eine runtergekühlte Wohnung zu kommen.

Neben dem Büro-Modus erstellen wir uns noch einen Abwesend-Modus für den Fall, dass ich ein paar Tage unterwegs bin. Diese Modus bleibt eingeschaltet und regelt die Heizungen dauerhaft runter bis zu dem festeigestellten Rückkehr Datum (zum Beispiel 12 Stunden vor Landung in Frankfurt). Zur Sicherheit bekomme ich hier noch eine eMail, die mir mitteilt, dass HomeMatic die Wohnung soeben wieder in den Anwesend-Modus geschaltet hat.

Wenn ich es noch wilder treiben möchte, dann kann ich noch ein Außenthermostat einbeziehen und die Außentemperatur in meinen Heizvorgang einbeziehe. Im Winter bei -10°C werde ich es nur schwer schaffen eine Wohnung, die auf 17°C abgesenkt ist in kurzer Zeit auf Komfort-Temperatur zurückzuheizen. Hier kann ich dann je nach Außentemperatur früher die Heizung anfahren oder entsprechend weniger absenken. All das ist rein grafisch zusammenzuklicken.

Zur Info: Sie können einzelne Thermostata zum Beispiel auf der Gäste-Toilette oder in öffentlichen Bereichen komplett sperren. Es können dann am Thermostat selbst keine Änderungen vorgenommen werden. Sie können nur Änderungen der Themperatur in vorgebenen Bereich zulassen. Beim nächsten Zeitabschnitt schaltet das Thermostat dann wieder auf unsere vorgegebenen Werte zurück.

Diagramme und Langzeitaufzeichnung

HomeMatic Diagramm

Mit Hilfe der Diagramm-Funktionen haben wir also unsere Thermostate im Überblick. Hier ein Besipiel einer Firmen-Steuerung. Die Grafik zeig grün die SOLL-Temperatur, orange die IST-Temperatur und rot die Ventilöffnung am Thermostat. Ab 18.00 Uhr (nach Dienstschluss) wird auf 17°C ab-geregelt. Das Ventil bleibt geschlossen bis es am nächsten Morgen aufdreht, um wieder die Komfort-Temperatur 21°C zu erreichen. Danach regelt es Intervall-Weise über den Tag. So können wir erkennen, ob das Thermostat noch unseren Vorstellungen arbeitet und ob die Heizleistung überhaupt ausreicht oder ob der Raum unterversorgt ist.

Verschluss und Sicherheit überwachen

HomeMatic SchließkontaktWir erweitern unser HomeMatic-System nur um die kabellosen Magnet-Fensterkontakte, denn wir möchte ja zum Beispiel in der Firma den Mitarbeitern, die mit Hilfe des Fensters die Raumwärme regulieren Herr werden. Nach dem Anbringen der Magnetkontakte (die wir natürlich gleichzeitig auch in Verbindung mit der Alarm-Anlage nutzen können) widmen wir uns nun der Logisteuerung. Der Plan ist: „Ist mindestens ein Fenster im Raum geöffnet, schalten die Heizungen auf 10°C runter. Sind alle Fenster wieder geschlossen, dann schalten die Heizkörper im Raum wieder auf Komfort-Temperatur (Auto-Modus)“.

Hier sehen Sie nun wie so eine einfache Logik-Steuerung in HomeMatic abgebildet werden kann:

HomeMatic Fensterlogik

Durch das Anbringen der Fensterkontakte sehen wir nun auch wieder auf Tablet, iPAD, Smartphone den Status aller Fenster und können so beim Verlassen der Wohnung oder aus der Ferne sehen, ob noch ein Fenster offen ist. In Verbindung mit einem Regensensor können wir dafür sorgen, dass eine Warnmeldung per eMail kommt, wenn ein Dachfenster offen ist und er zu regnen beginnt. Alleine das kann mit nur einem Vorfall die Kosten für die gesamte HomeMatic-Installation rentabel machen.

HomeMatic WassermelderAber noch haben wir nicht alle Möglichkeiten des Systems ausgereizt. Wir erweitern HomeMatic nun um die Sicherheitstechnik Rauch- und Wassermelder. Naja werden Sie jetzt sagen, Rauchmelder bekomme ich in jedem Baumarkt. Richtig aber die können nur piepen, wenn es brennt. Im Gewerbegebiet wird das Samstagnacht niemand hören und der gesamte Laden brennt ab – oder ihr Haus. Mit der HomeMatic-Lösung haben wir natürlich wieder die Benachrichtigungsfunkiotn. Wenige Sekunden nach dem Auslösen eines Feuer- oder Wassermelders haben Sie eine Info auf dem Smartphone und können reagieren. Ich habe gerade kürzlich mit einer Unternehmerin gesprochen, die eine Woche im Urlaub war und am zweiten Tag ist ein Rohr im Wohnhaus zu Hause geplatzt. Das Haus ist dann eine Woche unbemerkt mit Wasser voll gelaufen. Solche Szenarien sind mit ein paar wenigen Euros und ein paar geschickt positionierten Seonsoren zu vermeiden. Und auch hier gilt. Der Wasser-Sensor und der Rauchmelder funken. Sie benötigen nur Batterien und können an jeden beliebiegn Ort gehängt, gelegt oder angebracht werden. Die Rauchmelder können gleichzeitig zu Gruppen zusammengefasst werden. So können wir dafür sorgen, dass zum Beispiel immer der Rauchmelder im Schalfzimmer mit-piept, wenn ein anderer Rauchmelder in der Etage anspringt. So werden Sie auch garantiert wach.

Übrigens: Das HomeMatic-System meldet Ihnen rechtzeitig, wenn Batterien in Sensoren zur Neige gehen. Sie haben dann noch ausreichend Zeit diese zu wechseln. Gleichzeitig senden alle Geräte „Lebenszeichen“ an die Zentrale. Somit kann auch ein Sensor nicht unbemerkt ausfallen!

Erinnern wir uns an die möglichen Logik-Verknüpfungen … es ist nun möglich zu definieren, dass wenn ein Rauchmelder Alarm schlägt, dann gehen sofort alle Lichter in der Wohnung an (wenn Sie nicht Abwesend sind!) und Sie erhalten eine eMail auf Ihr SmartPhone. Für SmartPhones gibt es Programme die Alarm schlagen, wenn eine eMail von einem bestimmen Absender mit einem bestimmen Betreff geschickt werden. Somit würden Sie davon sicher auch im Hotelbett bei Nacht etwas mitbekommen (und das auch, wenn das Smatphone „stumm“ geschaltet ist).

HomeMatic spricht mit Ihnen

HomeMatic Funk-GongNachdem wir nun große Teile unserer Wohnung an HomeMatic angeschlossen haben, wollen wir natürlich alle Vorzüge auch nutzen. Wir erweitern nun das System um den MP3-Funkgong/Blitzer. Das Gerät kann in jede Steckdose im Haus gesteckt werden und mit einer SD-Card ausgerüstet werden. Dort können nun bis zu 255 MP3 Dateien abgelegt und von Home-Matic angesteuert werden. Jetzt haben wir die Möglichkeit die Logik nocht mit Sprach-/Musikausgeben zu beleben. Mögliche Logikbeispielen sind nun: Wenn ich das System in Abwesend schalte (also ich die Wohnung verlasse), dann spielt HomeMatic die Musik-Datei „Auf Wiedersehen und einen schönen Tag ab“. Ist aber noch ein Fenster geöffnet, dann sagt HomeMatic „Es sind nicht alle Fenster geschlossen“ oder „Es sind noch Lichtquellen eingeschaltet“. Ich könnte auch beim unathorisierten Zutritt Warnansagen spielen lassen „Sie haben sich unauthorisierten Zutritt verschafft. Bitte verlassen Sie das Gebäude. Der Sicherheitsdienst wurde soeben verständigt“.

 

Wenn wir nun so das komplette Heim bzw. die Firma automatisiert und überwacht haben, dann ist es mit HomeMatic eine Leichtigkeit sich eine grafische Übersicht zur Steuerung zu schaffen.

Das Tablet oder Smarphone als Steuerpanel

Hier kann wie schon erwähnt jeder PC, Smartphone, iPAD oder Tabeltt herhalten. Auch ein Wandeinbau mit speziellen Wandeinbaurahmen ist hier denkbar. Das folgende Bild zeigt eine visualisierte Steuerung mit HomeDroid (Android) auf einem Android-Tabelt. Man erkannt angeschaltete Lichter und Geräte, sowie offene Fenster, Thermostat-Stati und Außenfühler. Die gasamten Komponenten können nun auch mit einem Klick auf dem Tablet geschaltet/verändert werden.

Screenshot_2014-11-14-08-33-57
Android Tablet Panel HomeMatic

Und auch von Unterwegs zum Beispiel per APP fürs iPhone oder Android-Phone haben Sie zum Beispiel über eine gesicherte VPN-Verbindung jederzeit Zugriff auf Ihre Haussteuerung.

Alle Komponenten und Funktionen finden Sie unter: http://www.homematic.com/

Wenn Sie Fragen zur HomeMatic-Integration haben so wenden Sie sich gerne an uns.